Superfood? Super Food!

Mit Superfood sind alle Lebensmittel gemeint, die über eine ausserordentliche Konzentration an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen oder anderen Wirkstoffen verfügen.

Superfood bei uns im Gartencenter

Man mag über die zahlreichen Artikel zum Thema Superfood schmunzeln, die uns derzeit in den Medien präsentiert werden. Oder sich gar nerven: «Schon wieder so ein Modebegriff.» Aber «extrem gesundheitsfördernde Lebensmittel» klingt halt nicht besonders sexy. Und vielleicht ist ja was dran an dem ganzen – Achtung: noch ein Modewort! – Hype. Nichtsdestotrotz sind sie mit ihren Inhaltsstoffen der Gesundheit sehr zuträglich und sollen eine entgiftende, antioxidative oder gar entzündungshemmende Wirkung haben.

Und was heisst Superfood?

Mit Superfood sind alle Lebensmittel gemeint, die über eine ausserordentliche Konzentration an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen oder anderen Wirkstoffen verfügen. Folgende Pflanzen sind bei uns im Gartencenter erhältlich:

Obst/Beeren

Andenbeeren (Physalis peruviana)
Andenbeeren

Andenbeere (Physalis peruviana)

Sie schmeckt süss-sauer und fristet ein eher unscheinbares Dasein als Dekoration auf dem Dessertteller. Zu unrecht. Die Andenbeere ist reich an Betakarotin und den Vitaminen C und A. Eine kleine, gesunde Vitaminbombe die Sehkraft und Immunsystem unterstützt. 

Apfel (Malus domestica)
Apfel

Apfel (Malus domestica)

Der Klassiker bei den Früchten ist der Apfel, er enthält lösliche Nahrungsfasern wie Pektin, enthalten in der Schale. Heute gibt es Apfelbäume für alle Gartensituationen sowie in unterschiedlichen Grössen und Formen für Gefässe.

Aprikosen (Prunus armenica)
Aprikosen

Aprikosen (Prunus armenica)

Eine süsse und gesunde Verführung sind Aprikosen. Sie punkten durch ihren Gehalt an Kalium, Eisen, Nahrungsfasern und Vitamin C. Damit ist eine Handvoll getrockneter Aprikosen der perfekte «Brainfood». Aprikosenbäumchen sind auch für Gefässe auf Balkon und Terrasse erhältlich.

Aronia (Aronia melanocarpa)
Aronia

Aronia (Aronia melanocarpa)

Sie blüht in weissen Dolden, trägt dann violette, fast schwarze, herb-säuerliche Früchte und verwöhnt zum Saisonende mit intensiv roten Blättern: die Apfelbeere Aronia. Im Garten wird der Strauch bis zu zwei Meter hoch. Die hohe Anthocyan-Konzentration hemmt Entzündungen und baut freie Radikale ab.

Brombeeren (Rubus fruticosus)
Brombeeren

Brombeeren (Rubus fruticosus)

Die Brombeere enthält Betacarotin, Vitamin C, Magnesium und Kalium. Brombeeren sind reif, wenn sie sich leicht vom Fruchtzapfen lösen. Eigentlich ist die Brombeere keine Beere, sondern eine Sammelsteinfrucht.

Cranberry (Vaccinium macrocarpon)
Cranberry

Cranberry (Vaccinium macrocarpon)

Ob als Marmelade, Gelee, Kompott, im Kuchen oder frisch verzehrt: Wer fruchtig-herben Genuss liebt, darf der amerikanischen Cranberry im Garten freudvoll ein hübsches Plätzchen reservieren. Cranberrys enthalten antioxidativ wirkendes Proanthocyanidin und werden daher als Hausmittel bei Harnwegsinfekten eingesetzt.

Erdbeeren (Fragaria)
Erdbeeren

Erdbeeren (Fragaria)

Sie punkten hauptsächlich durch ihren hohen Vitamin C-Gehalt. Die Vitamine sind jedoch bei der Erdbeere sehr empfindlich. Daher empfiehlt es sich, die Beeren möglichst frisch und unverarbeitet zu geniessen.

Goji (Lycium barbarum)
Goji

Goji (Lycium barbarum)

Die mildsüssliche Goji-Beere gilt als grosses Geschenk der Natur. Neben vielen anderen Wirkstoffen enthält sie mehr Karotin als Karotten und mehr Vitamin C als Orangen. Goji-Beeren enthalten Antioxidantien namens Lutein und Zeaxanthin, die als gesundheitsfördernd gelten. Im Garten gedeiht sie fast überall.

Hagebutten
Hagebutten

Hagebutten (Rosa canina, Rosa Rugosa, Rosa villosa)

Die Hagebutten der oben aufgeführten Wildrosen haben einen 20 Mal höheren Vitamin C-Gehalt als Orangen. Obschon Hagebutten in der Regel nur in kleinen Mengen gegessen werden, verdienen sie ihren Platz auf der Superfoodliste.

Heidelbeeren (Vaccinium corymbosum)
Heidelbeeren

Heidelbeeren (Vaccinium corymbosum)

Heidelbeeren enthalten wertvolle Mineralstoffe wie Kalium, Phosphor oder Kalzium. Zudem sind sie reich an Vitamin C, was bei der Eisenaufnahme hilft.

Holunder (Sambucus nigra)
Holunder

Holunder (Sambucus nigra)

In der Heilkunde werden die Holunderblüten und Beeren verwendet. Mitunter auch die Blätter und Wurzeln. Die Beeren sind reich an Vitamin C, frisch oder als Saft genossen sollen sie die Verdauung regeln, entgiftend wirken und zu einem schönen Hautbild verhelfen.

Kiwi (Actinidia chinensis)
Kiwi

Kiwi (Actinidia chinensis)

Die Kiwi ist botanisch gesehen eine Beere. Die pelzige Haut schützt vor der Verdunstung der Flüssigkeit in der Frucht. Nur wenige andere Früchte haben einen so hohen Vitamin C-Gehalt wie die Kiwi. So ist sie ein Superfood zur Vorbeugung bei Erkältungen.

Sanddorn (Hippophae rhamnoides)
Sanddorn

Sanddorn (Hippophae rhamnoides)

Was wäre der Herbst ohne die intensiv leuchtenden Beeren des Sanddornstrauches. Die Beeren enthalten etwa 10 mal so viel Vitamin C wie Zitronen und haben eine hohen Vitamin B12-Gehalt.

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)
Schwarze Johannisbeeren

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Die sekundären Pflanzenfarbstoffe, die sogenannten Flavonoiden, und die hohe Konzentration an Vitamin C machen diese Beeren besonders gesund. Die Früchte werden gerne als Sirup bei Husten und Heiserkeit verabreicht. In der Volksheilkunde werden den Blättern, als Tee genossen, eine lindernde Wirkung bei Gicht und Rheuma nachgesagt. 

Reben (Vitis vinifera)
Reben

Reben (Vitis vinifera)

Das ausgewogene Verhältnis zwischen Mineralstoffen und Vitaminen macht die Traube zu einem besonders wertvollen Lebensmittel. Nebst der Banane hat kaum ein anderes Nahrungsmittel einen so hohen Zuckergehalt.

Was für Lebensmittel grundsätzlich gilt, gilt übrigens auch für Superfoods: ein Nahrungsmittel alleine enthält nie alle lebenswichtigen Inhaltsstoffe. Demzufolge ersetzen Superfoods eine abwechslungsreiche, vielseitige Ernährung nicht, sie können diese aber wunderbar ergänzen.

Bitte beachten Sie, dass unsere Gesundheit von unzähligen Faktoren beeinflusst wird. Superfoods garantieren weder ewige Gesundheit, Schönheit bis ins hohe Alter, noch uneingeschränkte Leistungsfähigkeit. Aber sie sind zweifelsohne gesund und werden Ihren Speiseplan ausserordentlich bereichern.