Zurück zur Natur

Es ist ein Zeichen unserer Zeit: Biologischer Pflanzenschutz macht gegenüber chemischen Mitteln laufend Boden gut. Ganz in Ihrem Sinne? Unsere Tipps für natürliches Gärtnern.

Kleiber Kleiber
Insektenhotel Insektenhotel

- und BonsaiEine Frage hören wir im Gartencenter derzeit immer öfter: «Ich möchte meine Pflanzen natürlich pflegen. Wie mache ich das?» Wir verweisen dann gerne aufs wachsende Zulauf-Sortiment rund um den biologischen Pflanzenschutz. Das ist aber nur ein erster Schritt: Natürlicher Pflanzenschutz ist im Trend, aber auf jeden Fall etwas Ganzheitliches. Es gibt halt nicht in jedem Fall die bequeme 1 : 1-Alternative zum chemischen Spritzmittel. Manche Leute meinen auch, «Bio» heisse immer ungiftig. Das stimmt so nicht. Ich empfehle daher zuallererst einmal vorbeugende und andauernde Pflege zur Vermeidung von Problemen. Das ist ausserordentlich wichtig.

Natur pur? Das braucht Zeit.

Nehmen wir an, dass Sie sich gern im Garten beschäftigen. Sie können sich vorstellen, beim ersten Blattlausbefall einige Triebe zurückzuschneiden. Sie finden es normal, den Boden aufzulockern, um Schneckeneier an die Oberfläche zu bringen und lichtkeimendes Unkraut zu eliminieren. Und Sie können kleine Schäden locker zulassen, weil Sie dafür auf Chemie verzichten. Gratulation! Sie sind bereit für nachhaltiges Gärtnern.

Wie gut kennen Sie Ihr grünes Reich?

Blicken Sie sich in Ihrem Garten um. Achten Sie auf trockene und immer feuchte Stellen, auf Sonne und Schatten, aufs Wetter und schauen Sie sich an, was bei Ihnen am besten gedeiht. Frischgebackenen Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzern empfehlen wir einen Blick über des Nachbars Zaun. Was bei ihm «gut kommt», floriert vermutlich auch bei Ihnen, da er auf ähnlichem Boden gärtnert. Fragen Sie sich nun: Passt mir der Ist-Zustand? Wenn Nein: Was kann ich ändern?

Machen Sie einen Anfang

Es muss nicht alles auf einmal sein. Vielleicht stehen Ihnen Kompost oder Mist zur Verfügung. Oder Sie haben Raum für eine Hecke, in der sich Igel und andere Nützlinge wohlfühlen. Und in irgendeine Ecke passt doch sicher ein Insektenhotel. So oder so: Achten Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Gewächse. Gönnen Sie ihnen Aufmerksamkeit, einen guten Schnitt, und ernähren Sie sie mit Bedacht. Das Zulauf-Team berät Sie dazu gern und bietet Ihnen alles zum erfolgreichen Start – vom Kompost über organischen Dünger zu Hornspänen, von Netzen bis hin zu mechanischen «Schneckenbremsen».

Lassen Sie den Boden leben

Gut zu wissen: Wer Kunstdünger vermeidet, fördert Bodenvitalität. Wo sich Kleinstlebewesen wohlfühlen, wird Erde weder müde noch steril. Ihre Pflanzen werden es Ihnen danken!