Gartengeräte pflegen

Mit den Gartengeräten ist es ähnlich wie mit den Pflanzen: Sie benötigen vor dem Einwintern besondere Pflege.

Wer kennt das nicht? Im Herbst – spätestens nach den ersten Frostnächten – möchte man die Gartengeräte am liebsten ganz schnell wegräumen. Doch gerade die kalte Jahreszeit ist ideal, um die Gartengeräte gründlich zu warten. Schere, Rechen und Rasenmäher sollten am Ende der Saison gründlich gereinigt und an einem trockenen Ort verstaut werden.


Überwinterung und Pflege von Gartengeräten

Zuerst sollten die Klingen, Gelenke und Metallteile von Pflanzen- und Erdresten befreit werden. Ein guter Schliff macht aus oft benutzten Scheren und Messer wieder scharfe Werkzeuge, bei Kerben am Spaten helfen ein paar Feilen-Striche. Dann zum Schutz vor Korrosion das Metall mit einem weichen, ölbenetzten Tuch abreiben. Dazu eignen sich biologisch abbaubare, pflanzliche Öle aus dem Baumarkt ebenso wie gewöhnliches Rapsöl - damit sehen die Geräte fast wieder wie neu aus. Um im Frühling keine böse Überraschung zu erleben, sollten zudem lose Schrauben nachgezogen und fehlende ersetzt werden.

Kein Wasserrest im Gartenschlauch

Gartenschläuche vollständig leeren, bei anhaltendem Frost könnten die Wasserreste einfrieren und den Schlauch sprengen. Er wird komplett ausgerollt, dann ordentlich und ohne Knicke aufgerollt und liegend gelagert. Ist der Schlauch undicht, kann man die lecken Stellen herausschneiden und die Einzelteile danach mit Schlauchverbindern neu zusammenstecken.

Rasenmäher gründlich reinigen

Sämtliche Grasreste müssen aus dem Rasenmäher mit einem Spachtel entfernt werden, damit später kein Rost entstehen kann. Bei der Gelegenheit kann man dann auch den Messerbalken ausbauen und die Klingen nachschleifen.