Herbstdüngung

Kalium hilft, das Pflanzengewebe zu kräftigen und lässt die Triebe gut verholzen. Es macht die Pflanze ausserdem widerstandsfähiger gegen Frostschäden.

Alle Gehölze, insbesondere immergrüne, wie zum Beispiel Stechpalme und Rhododendron, sollten Sie im September mit Patentkali – auch Kalimagnesia genannt – versorgen.

Da der Dünger vor allem im professionellen Gartenbau und in der Landwirtschaft eingesetzt wird, kann man in meist nur im Landhandel kaufen. Es handelt sich um einen Kaliumdünger mit Magnesium- und Schwefelanteil.

Kalium sorgt dafür, dass das Pflanzengewebe sich kräftigt und die Triebe gut verholzen. Bei immergrünen Gehölzen wird das Nährsalz auch in den Zellsaft der Blattzellen eingelagert und setzt hier den Gefrierpunkt das Wassers herab. Es macht die Pflanze damit widerstandsfähiger gegen Frostschäden.

Verwenden Sie aber auf keinen Fall irgendeinen Kaliumdünger: Produkte auf Basis von Kaliumchlorid sind wegen des hohen Chloridanteils für Gartenpflanzen äusserst Schädlich. Sie eignen sich ausschliesslich für weniger salzempfindliche Pflanzen, wie zum Beispiel die Rasengräser.

Für eine Düngung mit normalen Mehrnährstoffdüngern ist es im September zu spät. Der darin enthaltene Stickstoff fördert das Wachstum der Gehölze und verzögert das ausreifen der Triebe bis zum Winter.