Licht, Luft und Nährstoffe

Der Garten erwacht aus dem Winterschlaf. Bereits im Februar können wir verschiedene Arbeiten im Garten erledigen. Nachfolgend einige Tipps dazu.

  • Damit wieder mehr Licht und Luft an die Pflanzen kommt, ist ein Auslichten und Schneiden der Gehölze notwendig. Zu hoch gewordene Gehölze werden jetzt zurückgeschnitten. Frühlingsblüher wie Ginster, Forsythie und Zierjohannisbeerstrauch werden aber erst nach ihrer Blüte geschnitten.
  • Blühende Gehölze, einschliesslich Rosen benötigen jetzt eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen. Sie werden mit handelsüblichen Düngern gedüngt.
    Bei Magnesiummangel empfiehlt sich ein geeigneter Magnesium-Einzeldünger, insbesondere für Fichten, Tannen und Kiefern.
  • Bei den Stauden und Kleingehölzen, sowie den Rosen welche noch im Winterschutz sind, sollte man die Frostschutzabdeckung auf Fäulnis kontrollieren.
  • Sobald der Boden frostfrei ist, können jetzt die ersten Gehölze und Stauden für den Ziergarten gesetzt werden.
  • Wintergrüne Gehölze benötigt zu jeder Jahreszeit ausreichend Wasser. Bei lang anhaltender Trockenheit, frostfreier Witterung und Sonnenschein sollte man regelmässig die Bodenfeuchte überprüfen werden.