Juni

Erster Schnitt

Viele Pflanzen im Garten werden im Juni geschnitten. Die einen, um sie in die Form zu bringen, die sie dann den Rest des Sommers beibehalten werden, weil die Hauptwachstumszeit vorüber ist. Andere wiederum treiben nach dem 1. Schnitt wieder kräftig aus und erfreuen mit einer zweiten Blütezeit. Auch der Buchsbaum wird jetzt geschnitten – zusammen mit dem Nachschnitt im Herbst wird der Buchs richtig dicht und schön. Achten Sie darauf, dass der Buchs nur bei länger anhaltendem bedeckten Wetter geschnitten wird. Starke Sonneneinstrahlung direkt nach dem Schnitt führt zu Verbrennungen der Schnittstellen.

Pflanzen, die wieder austreiben, wie zum Beispiel das Blaukissen, müssen nach dem Schnitt gedüngt werden.

 


Für eine schöne Nachblüte lohnt es sich, auch abgeblühte Polsterpflanzen zurückzuschneiden.

weiterlesen

Auch Johanni oder Johannestag ist der Gedenktag der Geburt Johannes des Täufers am 24. Juni. Er steht in enger Verbindung zur am 21. Juni stattfindenden Sommersonnenwende. Die Johannisnacht ist die Nacht auf den Johannistag, vom 23. auf den 24. Juni.

weiterlesen

Buchspflanzen sollten am besten bis Ende Mai in Form geschnitten werden.

weiterlesen

Ende Juni haben die meisten laubabwerfenden Hecken ihr Hauptwachstum hinter sich. Werden die Pflanzen jetzt geschnitten, behalten sie ihre Form während des Sommers bei.

weiterlesen

Der Oleander ist bei uns die beliebteste Kübelpflanze. Seine Blüten sind so schön wie Rosen, die Blätter schnittig elegant, lorbeerähnlich. Deshalb heisst die Pflanze wohl im Französischen «laurier-rose», bei uns gelegentlich auch «Rosenlorbeer».

weiterlesen

Vorschau Juli

Ferienzeit – aber nicht im Garten

Wer einen Garten hat, braucht eigentlich gar nicht in die Ferien zu gehen, er hat erstens einen herrlichen Flecken zur Erholung, und zweitens jede Menge Arbeit! Im Juli ist die Blüte bei vielen frühjahrs- und sommerblühenden Stauden vorbei. Um eine schöne Nachblüte zu erzielen, werden Sie jetzt geschnitten. Auch beim Sommerflor müssen die verblühten Blumen ausgebrochen oder abgeschnitten werden.

Auch im Gemüsegarten steht Arbeit an. Nachdem viele Gemüse und Salate bereits geerntet werden konnten, sind jetzt Beete für die Neusaat frei geworden. Die Tomaten benötigen laufend Pflege und wer dann doch noch in die Ferien verreist, muss sich über den Wasserbedarf seiner Zimmer- und Balkonpflanzen Gedanken machen.

Vorschau August

Hegen, pflegen und pflanzen

Im August kann laufend aus einer Fülle von Gemüse und Früchten geerntet werden. Und doch muss man jetzt schon ans nächste Jahr denken: Für Erdbeeren ist jetzt die ideale Pflanzzeit. Sie mögen humusreichen, krümeligen und nahrhaften Boden und einen sonnigen Standort. Länger als drei oder vier Jahre sollten Erdbeeren nicht im selben Beet gepflanzt werden.

Wenn der August trocken ist, nicht vergessen, ausgiebig zu wässern. Lieber weniger, dafür gründlich wässern, damit der Boden richtig durchtränkt wird.

Auch die Glyzinie benötigt einen Sommerschnitt, damit die Pflanze im nächste Jahr reichlich Blütentriebe ansetzt. Achten Sie darauf, dass die Pflanze nicht zu dicht wird, sondern jederzeit genügend Licht und Luft an alle Pflanzenteile kommen.