ADR Rosen

Beim Kauf von Saatgut, Gemüsesetzlingen, Obstgehölzen und Beerensträuchern ist es selbstverständlich, auf gesunde und gegen Krankheiten widerstandsfähige Sorten zurückzugreifen. Auch bei den Rosen gibt es ein besonderes Gütesiegel: das ADR-Prädikat.

Rosa 'Aspirin Rose'® weiss bis zartrosa Rosa 'Aspirin Rose'®
Rosa 'Charisma'® dunkelrosa Rosa 'Charisma'®
Rosa 'Westart'® goldgelb Rosa 'Westart'®
Rosa 'Eliza'® silbrigrosa Rosa 'Eliza'®
Rosa 'Inspiration'® lachsrosa mit gelb Rosa 'Inspiration'®
Rosa 'Resonanz'® rot Rosa 'Resonanz'®
Rosa 'Grande Amore'® rot Rosa 'Grande Amore'®

Geprüfte Sorten für unsere Gärten

Bei ADR (Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung) handelt es sich um einen Arbeitskreis, der sich aus Vertretern des Bundes deutscher Baumschulen, Rosenzüchtern und unabhängigen Experten zusammensetzt. An elf Standorten, verteilt über ganz Deutschland, werden während dreier Jahre Neuzüchtungen ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln insbesondere auf die Widerstandsfähigkeit gegen Blattkrankheiten untersucht und jährlich bewertet. Weiterhin spielen auch Winterhärte, Wuchsfreudigkeit, Blütenreichtum und -freudigkeit sowie der Duft eine wichtige Rolle. Momentan tragen 160 Sorten das Prädikat. Falls sich die guten Eigenschaften einer Rose über die Jahre verlieren, kann das Prädikat allerdings auch wieder aberkannt werden. Die ADR-Prüfung liefert somit eine objektive Beurteilung von Rosensorten, und das ist für Züchter ebenso wichtig wie für Rosenliebhaber.

 

Bodenansprüche und Pflege

Auch wenn die Pflanzung von ADR-Rosen dem Besitzer blattgesunde, blühfreudige Rosen zusichert und mit dem Verzicht von Fungiziden ein wichtiger Beitrag zur Entlastung unserer Umwelt geleistet wird, heisst dies noch lange nicht, dass man sie im Garten oder Topf gepflanzt einfach ihrem Schicksal überlassen sollte. Trotz Prädikat möchte auch eine ADR-Rose in einem ihren Ansprüchen gerechten Boden gedeihen und eine gute Pflege erhalten, um uns über Jahre hinweg Freude zu bereiten. Dabei ist wichtig zu wissen: Rosen bevorzugen einen sonnigen, keinesfalls heissen, gut durchlüfteten Standort. Der Boden sollte tiefgründig und humos sein, Staunässe vertragen Rosen gar nicht. Da sie Tiefwurzler sind, benötigen sie, einmal im Garten eingewachsen, nur in langanhaltenden Trockenperioden Wassergaben. Mit Dünger möchten sie jedoch jährlich versorgt werden. Verwenden Sie dazu Rosendünger gemäss Packungsanleitung. Wichtig ist auch der Rückschnitt, wozu im Gartencenter Zulauf in Schinznach-Dorf verschiedene Kurse angeboten werden, und das laufende Entfernen verblühter Blüten. Gegen Schädlinge wie Blattläuse, Spinnmilben usw. sind auch ADR-Rosen nicht gefeit. Hier schaffen biologische Produkte Abhilfe.

 

Rosen im Topf

In Töpfe gepflanzt haben ADR-Rosen dieselben Ansprüche wie solche, die im Gartenboden gedeihen. Daher sollte der Topf einen Durchmesser von mindestens 45 cm haben und im Minimum 50 cm tief sein. Um Staunässe zu verhindern wird mit einer gewölbten Tonscherbe (Wölbung nach oben) das Abzugsloch abgedeckt und in den Topfboden eine ca. 5 cm hohe Drainageschicht Blähton eingefüllt, die mit einem Vlies abgedeckt wird. Darüber folgt am besten eine qualitativ hochwertige Rosenerde, in der die Pflanze mehrere Jahre gut gedeiht. Gegossen wird sie häufiger als im Garten eingepflanzt und während der kalten Jahreszeit sollte die Rose mit einem Wintervlies vor Frost geschützt werden. Regelmässige Wassergaben sind insbesondere nicht zu vergessen, wenn der Topf vor Regen geschützt steht. 

 

 

 

 

Unser ADR-Rosen-Sortiment:

1 Rosa 'Grande Amore'® rot

2 Rosa 'Eliza'® silbrigrosa

3 Rosa 'Inspiration'® lachsrosa mit gelb

4 Rosa 'Crescendo' rosa

5 Rosa 'Resonanz'® rot

6 Rosa 'Charisma'® dunkelrosa

7 Rosa 'Westart'® goldgelb

8 Rosa 'Aspirin Rose'® weiss bis zartrosa

9 Rosa 'Isarperle'® lachsrosa

10 Rosa 'Westzeit'® orange bis apricot

11 Rosa 'Sirius'® weiss bis apricot

12 Rosa 'Red Leonardo da Vinci'® rot